Update!

ZUGVÖGEL ALS VORBILD

(Bild: pexels.com)

Das Ziel auch bei Turbulenzen nicht aus dem Auge verlieren

Zugvögel sind ganz schön clever – da sollten wir genauer hinschauen

Stellen Sie sich einmal Zugvögel vor, die miteinander verhandeln, streiten und Entscheidungen über Routenwahl herbeiführen, bevor Sie vom Winter in den Sommer und vom Sommer in den Winter fliegen. Und dann je nach Interesse und Vorlieben individuell Routen, Ziele und Zeitfenster wählen? Ob die dann je dort ankommen, wo sie sein wollen und müssen? Wohl eher nicht……

Wie machen sie es dann? Wir wissen, dass sich Zugvögel an wenigen für alle verbindenden Kriterien orientieren. Das ist auf diesen Hunderte von Kilometern langen Reisen mit vielen Unbekannten enorm wichtig. Auf  dieser Reise können sich Wetter, Niederschlag, Wind und sonstige Rahmenbedingungen schnell und einschneidend ändern.

Die Orientierung an Sonne, Sternen und Erdmagnetfeld sind verlässliche Orientierungs-Größen. Erwachsene Vögel können zudem während der letzten Reise-Etappe vom geografischen Gedächtnis Gebrauch machen, um ganz bestimmte Plätze im Zielgebiet zu finden. Jungvögel fliegen anfangs nur mit, und wenn nicht in der Gruppe, einfach nach Süden.

Wir sind ja keine einfachen Vögel und wollen auch nicht gleichgeschaltet sein

Richtig! Diversität, Individualität, Vielfältigkeit und die Förderung und Verstärkung unterschiedlicher Denk- und Handlungsweisen sind zentrale Erfolgsfaktoren von Organisationen und Unternehmen. Doch wie können wir die wertvolle Vielfalt auf übergeordnete Visionen und Ziele ausrichten? Ganz einfach, machen wir es wie die Zugvögel und orientieren wir uns an wenigen, aber verbindenden Kriterien.

In der Menschensprache heisst das u.a. Strategie-Klarheit, Werte-Orientierung und Unternehmens-Kultur.

Nicht die Vielfalt und die Menge der Veränderungen sind das Problem

Eingriffe in das System Unternehmen können immer Verunsicherung, Verwirrung und Desorientierung auslösen. Wohin soll uns die neue Strategie führen, was bringen uns die gestrafften neuen Prozesse und wer kann schon sagen, ob die neuen Strukturen und das neue Führungsverständnis wirklich zum Erfolg beitragen. Gerade in der Transitions-Phase stehen immer folgende Fragen im Zentrum: „Was gilt jetzt?“, „An was sollen wir uns orientieren?“, „Was wird jetzt und nach der Veränderung von mir erwartet?“. Berechtigte Fragen, die vielfach auch zu weiteren Blockaden und im Extremfall zum Abbruch von Veränderungsvorhaben führen können.

Was es jetzt braucht, sind verbindende Orientierungsgrößen.

Fazit

Wir leben in einer Zeit von hoher Komplexität, schneller Veränderungen und vielen Unbekannten. Wenn jetzt im Unternehmen noch ein von außen oder von innen getriebener Transformations-Prozess aufgesetzt wird, steigt die Verunsicherung und oft fehlt dabei die Orientierung. Jetzt ist es wichtig, dass sich Führung, Mitarbeiter und auch Kunden an stabilen Grundwerten orientieren können. Eben wie die Zugvögel, die selbst in großen Turbulenzen ihren Weg und ihr Ziel sicher finden, weil sie sich an ein paar wichtigen Eckpunkten orientieren können.

Austausch, Anregungen und eigene Erfahrungen

Wir freuen uns auf einen regen Austausch und sind gespannt auf Ihre/Eure Geschichten und Erfahrungen. Schicken Sie uns gerne eine Nachricht:

walter.leibundgut@transformconsult.ch

Walter Leibundgut

Robert Müller

Robert MüllerZUGVÖGEL ALS VORBILD