Prof. Dr. Dominik van Aaken

  • Professor für strategische Unternehmensführung und Organisation
  • Managementtrainer für BWL (insb. für Nichtbetriebswirte)
  • Sparringspartner für Führungskräfte im Bereich Unternehmensverantwortung sowie Unternehmensführung und Organisationsentwicklung
  • Speaker

Profil

Prof. Dr. Dominik van Aaken ist Speaker und Sparringspartner in den Bereichen Unternehmensverantwortung, Unternehmensführung und Organisationsentwicklung. Darüber hinaus ist es seine Leidenschaft, der mittleren Führungsebene Betriebswirtschaftslehre in all seinen Facetten nahe zu bringen.

  • Professor für strategische Unternehmensführung und Organisation
  • Beratung / Diagnostik von Organisationsentwicklungsprojekten
  • Executive Education
  • Unternehmensgründer
  • Bankausbildung
  • Studium (Ingolstadt, Budapest) der BWL
  • Promotion (München) im Bereich Strategie
  • Habilitation (München, London, Zürich) im Bereich Accounting
  • Strategisches Management und Strategieentwicklung
  • Unternehmenssteuerung
  • Unternehmensverantwortung
  • Ethik in Organisationen
  • Organisationsentwicklung
  • Executive Education
  • van Aaken, D. & Ostermaier, A. (2020) Freedom trumps profits: A liberal approach to business ethics. Journal of Business Economics (ZfB) 90: 947-962
  • van Aaken, D., Göbel, M. & Meindl, D. (2020) Monitor or Advise? How Family Involvement Determines Supervisory Board Roles in Family Firms. Schmalenbach Business Review, 72: 193-224
  • Homann, K., Schreck, P. & van Aaken, D. (2019) There’s Life in the Old Dog Yet: The Homo Economicus Model and its Value for the Study of Morality. In: Journal of Business Economics (ZfB) 90: 401-425
  • van Aaken, D., Rost, K., Seidl, D. (2017), The Substitution of Governance Mechanisms in the Evolution of Family Firms. Long Range Planning 50 (6): 826-839.
  • Picot, A., van Aaken, D. & Ostermaier, A. (2017), Privatheit als Freiheit: Die ökonomische Sicht, in: Friedewald, M., Lamla, J. & Roßnagel, A. (Hrsg., 2017), Die Zukunft der informationellen Selbstbestimmung, Springer-Vieweg-Reihe, 169-180.
  • van Aaken, D. & Schreck, P. (Hrsg. 2015), Theorien der Wirtschafts- und Unternehmensethik, Berlin: Suhrkamp (stw).
  • van Aaken, D., Kirsch, W., Seidl, D. (2015), Gesetzmäßigkeiten in der Unternehmensführung? Unternehmensführung als das Verfügen über Notwendigkeiten. Die Unternehmung 69 (1): 54-66.
  • van Aaken, D., Ostermaier, A. & Picot, A. (2014), Privacy and Freedom: An Economic (Re-) Evaluation of Privacy. Kyklos – International Review for Social Sciences 67: 133-155.
  • van Aaken, D., Splitter, V. & Seidl, D. (2013), Why do corporate actors engage in pro-social activities? A Bourdieusian perspective on CSR. Organization 20 (3): 349-371.
  • Schreck, P., van Aaken, D. & Donaldson, T. (2013), Positive Economics and the Normativistic Fallacy: Bridging the two sides of CSR. Business Ethics Quarterly 23 (2): 297-329.
  • van Aaken, D., Koob, C., Rost, K. & Seidl, D. (2013), Ausgestaltung und Erfolg von Strategieworkshops: eine empirische Analyse. Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung (zfbf) 65 (7): 588-616.
  • van Aaken, D. (2012), Individuelle Freiheit als Grundlage normativer Ökonomik. Ansatzpunkte zur Beurteilung der ethischen Legitimität unternehmerischen Handelns in einer globalisierten Welt. Journal of Business Economics (ZfB) 82 (6): 81-102.
  • van Aaken, D., Küpper, H.-U. & Schreck, P. (2011), Notwendigkeit, Ziele und Inhalte einer Ethik-Ausbildung in der Betriebswirtschaftslehre. Journal of Business Economics (ZfB), 81 (1): 39-62.
  • Kirsch, W., Seidl, D. & van Aaken, D. (2009), Unternehmensführung. Eine evolutionäre Perspektive. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Update!

Andreas SchölerProf. Dr. Dominik van Aaken